Sicherung von Getriebestiften PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Fabian Tschoetschel   

Hier möchte ich kurz beschreiben, wie ich Sicherung der Getriebestifte bei meinem Raptor 90 gelöst habe. Normalerweise werden diese Stifte mit einer Madenschraube fixiert, dies hat sich allerdings als unzuverlässig erwiesen, es hat bei uns sogar schon einen Absturz verursacht.

Dies ist das Heckgetriebe meines Raptor 90. Das obere und untere Zahnrad werden über einen Stift auf der Getriebewelle gehalten. Die Stifte werden mit Hilfe einer Madenschraube, die in die Hohlwelle geschraubt wird, gehalten. Als ich meinen Raptor 90 gebraucht gekauft habe, habe ich das Getriebe zerlegt und festgestellt, dass ein Stift bereits nicht mehr zentriert im im Zahnrad steckte, sondern schon um ca. 1mm zu einer Seite gewandert war. Nachdem ich mich über die Leichtsinnigkeit meines Vorbesitzer lustig gemacht habe, habe ich daraufhin die Madenschrauben herausgenommen, das Gewinde gereinigt und entfettet, die Stifte zentriert und alles mit ausreichend Locktide wieder zusammengeschraubt.

Getriebe

Nach ca. 30 Flügen habe ich, weil den Raptor zu einem Rumpfhubschrauber umbaue, das Getriebe zerlegt und kontrolliert. Wieder hatte sich ein Stift aus der Fixierung gelöst und war nach außen gewandert. Die Schrauben waren übrigens nach wie vor durch das Locktide gesichert und ließen sich nur schwer lösen. Von einer angemessenen Sicherung der Stifte kann man also nicht sprechen.

Ich habe nun alle Stifte ausgebaut, auch den aus dem Heckrotorgehäuse, und habe mit einem Dremel und einer Schleifscheibe ein Feld in die Stifte geschliffen. Da das Feld nur sehr klein und wie auf den Bildern zu erkennen auch nicht tief ist, wird die Stabilität des Stiftes durch den Schliff nicht wesentlich beeinträchtigt.

Stifte

Setzt man die Stifte nun wieder in die Zahnräder ein, kann man durch die Holwelle das geschliffene Feld recht gut erkennen. Nach einer Säuberung der Gewinde habe ich nun wieder alles mit Locktide zusammengeschraubt. Ein nochmaliges Verrutschen der Stifte sollte es allerdings hier nicht mehr geben.

Zahnrad
 
< zurück   weiter >