Bauanleitung Kameragestell PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Fabian Tschoetschel   

Und wo wir gerade schon beim Thema Gestelle waren. Hier nun eine kleine Anleitung, wie man eine Kamera an den Heli bauen kann, um kleine Flugvideos zu drehen. Das wesentliche Problem ist ja hierbei, wie man die Vibrationen am besten dämpfen kann.

Luftbild

Kommen wir zunächst einmal zur Auswahl einer Kamera. Ich habe eine ganze Weile im Internet nach geeigneten Kameras gesucht, die preiswert sind und eine annehmbare Videoqualität bringen. Es gibt da ja für recht schmales Geld kleine Outdoor-Kameras, die eigentlich als Helmkameras oder so gedacht sind. Ich habe mir da ein paar Beispielvideos angesehen, die Videoqualität war bei den günstigeren Geräten (ca. 150€) aber recht schlecht. Die nächste Alternative stellen natürlich die Funkkameras. Die sind schön leicht, recht günstig (ca. 100€) und lassen sich auch prima anbauen. Aber auch hier war Qualität nicht so wirklich toll und man muss zusätzlich immer noch einen Laptop zur Aufnahme des Videos mit auf die Wiese schleppen.
Am Ende habe ich mich dann zu einer ganz normalen Digitalfotokamera entschieden, die eine Videofunktion besitzt. Kurzerhand habe ich ein gebrauchte bei Ebay ersteigert, bei der das Display im Eimer war. Die gab es dann für 35€ inkl. Versandt. Eine 1 GB Speicherkarte hatte ich und mit der kann ich jetzt  so 40 Minuten Film in prima Qualität aufnehmen.

 

Kamera

Nun aber zum Gestell:
Der Träger selbst besteht aus zwei Aluschienen (1,5mm * 25mm). Diese habe ich einfach aufeinander geschraubt. Zur Dämpfung liegt dazwischen eine Schaumstoffmatte (4mm), ein Gummistreifen würde sich hier aber bestimmt auch gut machen. Die Verschraubung besteht einfach aus M3 Schrauben, die ich auf einer Seite noch mit einem Gummi Scheibe gedämpft habe.

Dämpfung

Die Kamera selbst wird ebenfalls mit einer langen Schraube auf das Gestell geschraubt. In der Sanitärecke unseres Baumarktes habe ich mir eine sehr weiche Gummimuffe besorgt, auf der die Kamera steht.

Kameraträger

Die Trägerschiene selbst habe ich auf zwei U-Schienen geschraubt, in die ich ebenfalls diese Dämmmatte gelegt habe. Zwischen dem Träger und den Schienen sind wieder Dämpfungsgummis angebracht.

Gestell

Zur Befestigung am Heli braucht man dann nur noch 2 Kabelbinder an jeder Kufe. Damit kann man das Gestell auch auf der Wiese schnell anbauen oder abnehmen.

Kufenbefestigung

Obwohl das ganze Gestell mit der Kamera ein wenig Gewicht hat, das ja nicht direkt unter dem Schwerpunkt des Helis angebracht ist, sind die Flugeigenschaften nicht sehr eingeschränkt. Bei meinem Raptor 50, welcher ja eigentlich ein eher kleiner Verbrennerheli ist, musste ich noch nicht einmal die Trimmung ändern.
Die Bilder, die man mit dem Gestell machen kann, finde ich aber wirklich beeindruckend. Vor allem vor dem Hintergrund, dass die eingesetzten Teile inkl. Kamera weniger als 50 € gekostet haben.
Hier mal ein kleines Beispielvideo von meinen ersten Versuchen.

 
< zurück   weiter >